Dynatherm GmbH

Flächenheizsysteme für jeden Bereich

Foto vom Firmengelände.

Wir über uns

Wir haben das Rad nicht neu erfunden, Heizfolien gibt es seit über 50 Jahren. Bekanntester Hersteller war die Fa. Hoechst mit ihrem Produkt Hostatherm. Dieses Produkt wurde Ende der 80ziger Jahre eingestellt. Grund dafür war, daß bei der Produktion mit Trichloressigsäure die Oberfläche des Polyester angeätzt wurde, um es dann vollflächig mit Graphit zu applizieren. Diese wurde dann anschließend mit einer weiteren Polyesterfolie abgedeckt. Bei diesem Ätzvorgang ist Dioxin entstanden - also nicht umweltverträglich - so daß die Anlage abgestellt werden mußte. Das Produkt und dessen Entwicklung wurde eingestellt.

Das erstmalige Patent für die Funktionsweise einer Heizfolie wurde bereits im Jahre 1898 in St. Peterburg erteilt. Die dazugehörige Fertigungstechnik war zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht vorhanden.

1988 hat die Fa. Dynatherm eine neue Heizfolie mit neuem Layout (Streifenmuster), doppeltem Kaltleiter und neuer Fertigungstechnik mit geringster Umweltbelastung entwickelt und produziert. Mit dieser Fertigungstechnik war es erstmals möglich, eine große Leistungsbandbreite von 100 W - 3000 W pro m² bei Spannungen von 12 Volt - 400 Volt zu realisieren.

Die Heizfolie ist:

Sie besteht aus einer hitzebeständigen Polyester-Duplex-Folie, die keinem Alterungsprozeß unterliegt. Die Folie dient sowohl als Trägermaterial für die parallel geschalteten Heizstege, als auch zur elektrischen Isolation.

Diese Folie wurde kontinuierlich weiterentwickelt und den technologischen Anforderungen angepasst. Außerdem werden ständig neue Anwendungsbereiche erforscht und erschlossen.

Geschäftsführer

Dipl. Ing. Elmar König
"der Vater der Dynatherm Heizfolie"

Das Fertigungsteam besteht aus 15 motivierten und geschulten Spezialisten, die immer gleichbleibend hohe Qualität "Made in Germany" gewährleisten. Ihr Engagement erlaubt auch die perfekte Ausführung von kurzfristigen Aufträgen.